Schiffsmodellsport in Haldensleben

"Ein fast vergessenes Kapitel"

KlausEinladungStefan                                                                                                                                                                                                                                     Modellbau-Ausstellung  Flechtingen 2015

 

Nachdem Klaus und ich letztes Jahr die Idee entwickelt haben eine Modellausstellung zu organisieren  haben wir im Jahr 2015 die Gelegenheit genutzt in der Schlossmühle in den Räumlichkeiten des Heimatvereins eine befristete Ausstellung unter dem Motto Modellbau Groß und Klein auf die Beine zu stellen. Gezeigt werden Modelle und Hintergrundwissen über den Modellbau und so können wir einen Teil unsere Sammlung von Unterlagen und Modell zu präsentieren. Aus dem Nachlass von meinem Vater zeige ich das Modell des Schlepper der nach Unterlagen der Werft Edgar Andre gebaut wurden ist, außerdem Zeitungsbericht und die Urkunden und Medaillen der ersten und zweiten Europameisterschaft der Naviga.

Klaus steuert seine Modell der Uni-Afrika und das Modell der Sosnatelny bei. Mit diesem Modell gewann sein Sohn Eric bei den 2 Weltmeisterschaften in Magdeburg auf dem Adolf-Mittags-See den 2 Platz. Auch Unterlagen aus seiner aktiven Zeit so wie die Urkunde vom 2 Platz bei den 2 Weltmeisterschaften in Magdeburg 1981 dürfen nicht fehlen. Ich freue mich auch das ein Modellbaukollege aus der Lutherstadt Eisleben sich mit einem Modell eines Feuerlöschbootes in Eigenkonstruktion sowie mit Bauplänen und Bücher beteiligt. Danke nochmal Rene Klahr. In diesem Zusammenhang möchte ich noch erwähnen das wir gerne eine feste Ausstellung planen, Räumlichkeiten könnten wir im Schloss Flechtingen bekommen aber zur Zeit bräuchten wir Unterstützung um diese Idee real umzusetzen. Interessenten die gerne was mit zusteuern können und wollen können sich gerne bei mir unter der im Impressum angegebenen E-mail Adresse melden.

 

 

Stefan Sachs

Klaus Pieper   

 

Klaus Pieper kam im Jahre 1968 zur Modellbaugruppe um Karl Mosch in Haldensleben zu der auch Franz Sachs gehörte. Auf einer Betriebsfeier kam er mit Max Nolte ins Gespräch und so war der erste Kontakt hergestellt. Die Haldensleber suchten schon seit einiger Zeit ein  Gewässer wo sie Ihr Training absolvieren konnten. So kam es zum ersten Treffen in Flechtingen wo Maxe Nolte und Frans Sachs mit ihren großen Modellen zum Testfahren kamen. Auch wurde bei diesem Treffen Klaus auf dem Zahn gefühlt so das er in der Modellbaugruppe aufgenommen wurden ist.

 

Klaus hatte zu diesem Zeitpunk schon einige Modellbauerfahrungen gesammelt erst mit Papiermodellen und dann nach dem Wehrdienst mit dem Schiffsmodellbau. Seine Modelle Die er in seiner aktiven Laufbahn gebaut hat waren der Kümo Albatros von der Deutschen Seereederei im Maßstab 1:50. Damit startete er in der Klasse EH. . Dieses Modell hat er an einen Nachwuchsmodellbauer zum Wiederaufbau abgegeben. Dann den Hochsee Schlepper Jantar leider war dieses Modell in der E-Klasse nicht einsetzbar und in Ermangelung einer vernünftigen Funkfernsteuerung diente es als Standmodell und wurde an die Jungen Techniker nach Bernburg abgegeben. Ein weiteres Modell war die Uni-Afrika ein Frachter des Types Wismar damit startete Klaus in der Klasse F2B und errang damit den Vizemeister der DDR. Mit dem Raketenzerstörer Sosnatelny den er zusammen mit seinem Sohn Eric baute gewannen sie den 2 Platz bei der WM in Magdeburg auf den Adolf-Mittag-See. Sein letztes Modell war die Landtief ein Seezeichen Kontrollbootes des Seehydrografischen Dienstes der DDR.

 

Seine Tätigkeit wurde erweitert als er 1980 zum Technischen Leiter der WM durch die Naviga berufen wurde und an der Vorbereitung mit beteiligt war, außerdem legte er den Schiedsrichter Klasse 2 bei der Naviga ab.

 

 

Klaus war auch in die National Mannschaft berufen und qualifiziert so das er an nationalen und internationalen Wettkämpfen teilnahm.

 

Bilder und andere Dokumente werde ich in der Bildershow hochladen

 

Ich bedanke mich bei Klaus das er mir das Material zur Verfügung stellt,   

Plastmodellbau                             Der etwas Andere Modellbau

 

Auf dieser Seite möchte ich auch zeigen das wir hier nicht nur Schiffe aus den verschiedenen Materialien gebaut haben. Manchmal wurde aus Zeit und Platz gründe auch Abstecher zu Papier und Plast Bausätze genommen. So habe ich zum Beispiel während meiner Zeit als Sasionarbeiter gerne auf Revell Bausätze zurück gegriffen. Vater hat in Danzig auf dem Dominikanermarkt sich mit Bastelbögen der Reihe Malny Modellarskie eingedeckt und in den achtziger Jahre einige wunderschöne Papiermodelle gebaut. Selbst Klaus Pieper hat öfters zu Bausätzen zurückgegriffen.

Auch meine Laufbahn als Modellbauer hat mit Bausätze die es zu DDR Zeiten gegeben hat begonnen. Die Modell von den verschiedenen PKW und Motorräder befinden sich noch in meinem Besitz, leider sind die ganzen Flugzeugmodelle im laufe der Zeit verloren gegangen, da ich sie als Unruhe an der Decke meines Zimmer hängen hatte, bei jedem saubermachen ging was kaputt und beim ersten Umzug, das gab dann den Rest. Aber auch so ist noch genug erhalten geblieben.

Viel Spaß beim stöbern und beschauen der Bilder

 

Stefan Sachs      

Austellung 1000 Jahre Haldenslebenauf meiner Schiffmodellbau-sport Seite. Beim letzten Aufräumen hatte ich den Nachlaß von meinem Vater wieder in den Händen, in Kartons verpackte Geschichte und Geschichten. Beim durchsehen kamen viele Erinnerungen an "Damals" DDR,  GST, die einen haben es gehasst, die anderen verklären Luftschlösser die es nicht gab. Wissenschaftler die versuchen die Wahrheit nach Aktenlage zu erklären greifen zu kurz , weil der Faktor Mensch außen vor bleibt. Der normale Bürger hat nicht den Durchblick wie verzahnt das ganze System war.  Ich möchte mich in diesen Streit der Ansichten nicht einmischen, versuche nur die Fotos und Dokumente aufzuarbeiten und in diesen Seiten dem interessierten Besucher zugänglich zu machen. Ganz herzlich möchte ich mich bei meinem Bruder bedanken der als Jugendlicher auch Schiffsmodell-bau und Schiffmodell-Sport bei der GST betrieben hat, so das ich bei Ihm viel Wissen über Abläufe der Wettkämpfe erfagen konnte. Als ich in das Alter kam wo Modellbau für mich spannend wurde gab es keine Modellbau-Gruppe mehr. Nichts desto Trotz habe ich Modelle gebaut. Die Santa Maria von Kolumbus steht immer noch in meinem Wohnzimmer. Diese Seite soll aber meinem Vater Franz Sachs und seinen Modellbau und -sport Erfolgen gewidmet sein. Noch lebende Mitstreiter und deren Erben, sowie alle Interessierte Besucher dieser Seite lade ich zu einem offenen Dialog ein.

 

                                                  Stefan  und Helmut Sachs