Schiffsmodellsport in Haldensleben

"Ein fast vergessenes Kapitel"

SchiffmodellBauvorlagen für Jedermann.

Vater hat seine Modelle meistens in Spantbauweise hergestellt, diese wurden mit Holzleisten geplankt, gespachtelt und geschliffen und dann gestrichen, in späteren Jahren gespritzt. Der Nachteil dieser Methode, wurde der Lack beschädigt nahm das Modell Wasser auf, der Rumpf quoll auf der Lack bekam mehr Risse und das war dann meist das Ende. Das KS-Boot ist diesem Schicksal zum Opfer gefallen.

In den sechziger Jahren kam der erste Polyesterkunstharz auf, Vater setzte diesen mit den Matten aus Glasseide ein um seine Schiffsrümpfe zu laminieren. Damit steigerte er die Stabilität und Haltbarkeit. Ich glaube mit den modernen GFK-Rümpfen konnte er locker mithalten was die Belastbarkeit und Haltbarkeit anging, nur vom Gewicht hat der GFK-Rumpf seine Vorteile.

Alle Teile wurden nach dem Bauplan in Handarbeit angefertigt, Vater setzte da die unterschiedlichsten Materialen ein. Von Sperrholz bis Perdinax, PVC aber auch Messing war sehr beliebt. Da für die Fahrprüfung die Seetüchtigkeit sehr wichtig war, musste der Schwerpunk der Modelle so tief wie möglich liegen. Aus diesen Grund waren  die wichtigsten Aufbauten aus leichtem Sperrholz später aus PVC gebaut. Bei den Kleinteilen kamen andere Materialien durchaus in Frage, ich habe noch Positivformen um die  Geschütztürme aus  PVC-Platten tief zu ziehen. Das PVC wurde zugeschnitten im Backofen weichgemacht und dann mit dem Formstempel in formgezogen. So entstanden auch Beiboote. Das Einzige was an den Modellen gekauft war, waren die Schiffsschrauben, ein Sportsfreund hatte Beziehungen zur Firma Graupner   und hat für Freunde und Bekannte eingekauft. Damit hatte sich das Experimentieren erledigt. Am Schlepper hat Vater noch die Schraube aus Metall (Blei) gegossen, aber die Genauigkeit der Flügel läßt zu wünschen übrig. Aber so wie heute wo man ganze Beschlagsätze im Internet bestellen kann, das gab es nicht.

Um das Wissen mit allen Modellbaufreunden teilen zu können hat man sich hingesetzt und die Modellbaustandards erarbeitet und dann vervielfälltigt um sie allen zugänglich zu machen. Laut meines Bruders gab es mehr davon aber ich habe nur den von 1972 gefunden und stelle ihn hier mit ein.

Ich habe das Heft gescannt und werde es in der Bildergalerie mit hochladen.