Schiffsmodellsport in Haldensleben

"Ein fast vergessenes Kapitel"

Kümo Albatross

 Kümo Albatross

Das Modell des Kümo Albatros beruht auf den legendären Kümo 500 der in der Zeit von 1952 bis 1957 auf den verschiedensten Werften in unterschiedlichen Abmessungen und Ausführungen gebaut wurden ist. Er diente als Grundstock für die neu gegründete Deutsche Seereederei und war in der Nord und Ostsee zu Hause. Die ersten 6 Einheiten wurden auf der Peneewerft in Wolgast gebaut und das Typschiff erhielt auch den Namen Wolgast. Eine Einheit wurde in der Schiffsreparaturwerft Labegast gebaut aber da gab es schon die ersten Abweichungen vom Original Entwurf die letzten 11 Einheiten wurden in der Elbewerft Boizenburg gebaut, allerdings waren 2 Einheiten für den Export nach Albanien vorgesehen. Boizenburg entwickelte das Konzept weiter so das daraus dann der Typ Kümo 840 Serie Nordstern entstand. 

 

Die Einheiten der Peneewerft Wolgast gehörten zur Kümo500/I während die anderen Einheiten zur Kümo500/II gehörten

 

Angetrieben wurden je nach Art der Einheit mit 220-353 KW leistenden Viertakt Dieselmotor des Schwermaschinenkombinates Karl Liebknecht Magdeburg

 

Die Länge über alles variierte zwischen 47,95 m bis 50,12m. Auch die  Breite war von                                 8,20m  bis   8,40m unterschiedlich angegeben, mit 3,20m-3,75m gab es auch eine unterschiedliche Höhe über alles. So ist es nicht verwunderlich das auch der Tiefgang von 2,69m bis 3,10m nicht einheitlich ist. Je nach Motorisierung erreichte der Kümo eine Geschwindigkeit von 7 bis 9 Knoten . Nur die 11 Mann Besatzung  war bei allen Einheiten gleich.